Bombenanschläge in Abuja, Nigeria

Kaum bin ich aus meinem Heimaturlaub zurück, da erhalte ich nicht so gute Nachrichten von meinen Arbeitskollegen. Am Wochenende vor meiner Einreise gab es während der Feierlichkeiten zu Nigerias 50. Unabhängigkeitsjahr einen Bombenanschlag in der Hauptstadt Abuja, wo ich arbeite und lebe.

Man berichtete mir von einem unglaublich lauten Knall, der auch - obwohl ca. 5 km Luftlinie entfernt - deutlich im JBN Headquarter zu hören und zu spüren war. Julius Berger Nigeria PLC hat dabei einen Mitarbeiter verloren und zwei Kinder eines anderen Mitarbeiters - die zu den Feierlichkeiten auftreten sollten - erlagen ebenfalls ihren schweren Verletzungen. Was sind das bloß für Menschen, die den Tod unschuldiger Kinder für ihren Aufmerksamkeitsdrang in Kauf nehmen?!

Gestern gab es dann ein Rundschreiben von unserem Management an alle Mitarbeiter des Unternehmens. Unsere Führungsetage geht im Moment davon aus, dass es sich um ein einmaliges Ereignis gehandelt hat und das mit dem Ende der Feierlichkeiten keine weiteren Zwischenfälle dieser Art geschehen werden. Wir sollen - wie gewohnt - alle unseren normalen Tätigkeiten nachgehen, aber dennoch sehr aufmerksam sein und alle ungewöhnlichen Dinge melden. So richtig beruhigend klang das Rundschreiben jedoch nicht. Ich selbst hoffe allerdings das unser Management Recht behält...




Link #1: Autobomben zum Geburtstag

Link #2: Bomben bei Unabhängigkeitsfeier...

Link #3: Anschlag am Unabhängigkeitstag...

6.10.10 10:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen